Zurück

Gebäudeautomation Share:

Digitalisierung und Gebäudeautomation in Immobilien

Gebäudeautomation

Die Technologie und die Digitalisierung hat ebenfalls beim Wohnen Einzug gehalten. In diesem Blogspot zeigen wir die diversen Möglichkeiten der Gebäudeautomation auf. Dazu gehört unter anderem die intelligente Steuerung des Eigenheims oder der Mietwohnung wie auch der Energiezufuhr. Zudem skizzieren wir die digitale Entwicklung bei den Haushaltsgeräten und versuchen einen Ausblick in die Zukunft zu machen.


Was versteht man unter dem Begriff Digitalisierung und Gebäudeautomation?

In diesem Artikel konzentrieren wir uns auf Gebäudeautomation. Ziel der Automation ist das Eingehen auf die Bedürfnisse der Bewohner und auf die effiziente Nutzung der Ressourcen, wie die monetären Mittel, Strom, Brennstoffe und Licht. Die Digitalisierung (unter anderem auch Proptech) dient als Assistenten für das Wohnen um den Komfort, durch das Vernetzen der Haushaltsgeräte und der Steuerungen, zu optimieren.


Was sind die Vorteile der Gebäudeautomation?

Auf der einen Seite stehen vor allem die effiziente und effektive Nutzung der Ressourcen im Vordergrund. Die Telekommunikations- und Kraftwerksbetriebe sind bereits seit Jahren an der Entwicklung solcher Systeme beteiligt. So sollen zukünftig die Nutzung der Energie nivelliert werden, bzw. aufgrund der Energieproduktion gleichmässig verteilt. Im Hinblick auf der Nutzung von Solarenergie und Windenergie eine logische Schlussfolgerung. Zudem spart man durch die optimierte Nutzung der Energie auch Geld.

Mit der bedürfnisgerechten Steuerung der Energie und der Luftzufuhr kann individuell auf die Bedürfnisse der Bewohner reagiert werden. Zudem kann auch die Beleuchtung via iPad oder Handy gesteuert werden, auch wenn Sie abwesend sind - für Ferienhäuser und Wohnungen eine sinnvolle Ergänzung um Energie zu sparen.

Kurzfristig wird die digitale Unterstützung von Unterhaltungselektronik und Haushaltsgeräten die grösste Entwicklung erleben. Diese Geräte werden dann eingeschaltet, wenn die Nutzung des Stromes am tiefsten ist, wie zum Beispiel Waschmaschine oder Tumbler, oder entsprechend der Bedürfnisse. Die Kaffeemaschine stellt Ihnen am Morgen früh den gewünschten Kaffee zur Verfügung und die Beleuchtung richtet sich nach Ihren Bedürfnissen. Auch der Einbruchschutz kann so optimiert werden.


Welche Risiken beinhaltet die Digitalisierung?

Die Gebäudeautomation läuft über das Internet. Das Internet beinhaltet einige Risiken. Ist man nicht genügend abgesichert, kann die Automation entsprechend von Externen manipuliert werden. Schlimmstenfalls haben Sie keinen Strom mehr, oder die Heizung steigt aus.


Zukünftige Entwicklungen

Über das Laden des Akkus im Elektrofahrzeug wie auch die Steuerung der Energieabgabe dieser Akkus für das allgemeine Netz, werden diverse Entwicklungen die Energie effizienter und effektiver nutzen und entsprechend auch auf die Bedürfnisse der Bewohner eingehen. Entsprechend wird die Automation Sie täglich begleiten, sei es über die Vorratshaltung, die Einkaufsliste, über Kochrezepte wie auch die Organisation des täglichen Lebens. Wir gehen davon aus, dass die meisten elektronischen Geräte vollumfänglich digitalisiert werden. Der Strom- und der Wasserzähler sendet die Verbrauchdaten an die Immobilienbewirtschaftung und entsprechende Immobilien-Dienstleistungen können Sie mittels Handy abfragen und auch so beauftragen.

Wenn Sie dann ins Büro ankommen, ist das Notebook bereits hochgefahren und der Kaffee steht bereit. 



Quellen und weiterführende Links:

https://proptechnews.ch/

https://swissproptech.ch/

https://de.wikipedia.org/wiki/Geb%C3%A4udeautomation

https://www.hausinfo.ch/de/home/gebaeude/haustechnik/intelligentes-haus.html